Ist Schneckenkorn gefährlich für Hund und Katze?

Ja, eine Vergiftung mit Schneckenkorn stellt einen absoluten Notfall dar und muss sehr schnell behandelt werden. Wie Rattengift ist auch Schneckenkorn häufig  eine Mischung aus Getreide und Gift, die sehr stark gefärbt ist – pink, grellgrün oder blau, sodass man es schnell erkennt, wenn das Tier davon gefressen hat und bunt erbricht. Schneckenkorn enthält meist  den Wirkstoff Metaldehyd, der binnen 30min bis 3 Stunden nach Aufnahme durch den Hund oder die Katze zu schweren Vergiftungserscheinungen führt. Hierzu gehören starkes Zittern, Krämpfe, unkoordiniertes Laufen, Herzrasen, schnelle Atmung und – ganz typisch – durch die Krämpfe verursachtes hohes Fieber von bis zu 43°C, das schnell zu Organschäden führt. Wenn Sie die Vermutung haben, dass Ihr Hund oder Ihre Katze Schneckenkorn aufgenommen hat, sollte das Tier dringend in der Tierarztpraxis vorgestellt werden, selbst  wenn Sie noch keine Symptome beobachten - wir beraten Sie gerne. Je früher ihr Tier behandelt wird, desto höher sind seine Überlebenschancen und desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass es nach einer überstandenen Vergiftung bleibende Schäden an der Leber zurückbehält.